Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 4. August 2017

Eine Verlängerung der Laufzeit ohne weitere Überprüfung und ohne Rücksprache mit den Obligationären ist ein Untreueakt,

Hierzu ist er unter keinem rechtlichen Gesichtspunkt befugt.

Unter dem systematischen Ausschluss der Anleihegläubiger wurde angeblich – Unterlagen hierzu werden verweigert – mit Beschluss des Herrn nn eine Verlängerung um fünf Jahre beschlossen. Jedenfalls ist dieser Beschluss nach Auskunft des „Vaterland“ nicht veröffentlicht.

Eine Verlängerung der Laufzeit ohne weitere Überprüfung und ohne Rücksprache mit den Obligationären ist ein Untreueakt, unabhängig davon ob er dazu im Aussenverhältnis berechtigt wäre (was er nicht ist). Es ist ein erheblicher Schaden entstanden, weil die Forderungen fällig gewesen wären am 30.06.2016.

Im übrigen ist die Verlängerung einer notleidend gewordenen Sicherheit unzulässig, da jeder vernünftige Gläubiger in solch einer Situation eine werthaltige Sicherheit verlangen würde. Eine vorbehaltlose Verlängerung ohne die Zustimmung der Obligationäre ist unzulässig

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen